Bau Stadt

LU-Hochfeld: Fahrradweg nach Hausbau der GAG vermisst

Wir konnten es selbst erst nicht glauben, doch es ist traurige Gewissheit. Ein Fahrradweg in der Gartenstadt in Ludwigshafen wird vermisst. Beherzte Fahrradfahrer sind an uns herangetreten.

Die Gartenstadt in Ludwigshafen gehört zu den lebenswertesten Wohnorten nördlich von Kapstadt. Hier wohnt man zentral in der hässlichsten und liebenswertesten Stadt Deutschlands, ist durch den örtlichen ÖPNV und ausgebaute Straßennetze an das Verkehrssystem angebunden. An Hausgiebeln prangen romantische und nachdenkliche Gemälde. Hier stehen die neugebauten preisgünstigen Sozialwohnungen neben den Einfamilienhäusern und den höherwertigen Wohngebäuden der BASF und der GAG. Hier lebt man gern.

Doch hinter den Fassaden der herausgeputzten Wohnhäuser und des weniger herausgeputzten Supermarkts gibt es Geschichten, die viele Menschen noch nicht richtig verarbeitet haben.

Denn in der Hochfeldstraße wird seit dem Neubau von zwei GAG-Wohnhäusern ein Fahrradweg (auf der Hauptverbindung zwischen dem Hoch- und dem Niederfeld) vermisst.

Es ist dramatisch. Busfahrer sind am verzweifeln, autofahrende „Radwegparker“ werden bereits seit Wochen (auf der Suche nach einem Radwegparkplatz) vermisst. Auch viele Kinder und Jugendliche können nicht verstehen, wie sich in so kurzer Zeit das parasitäre Grau des Beton-Fußwegpflasters (Stadtgold) an die Stellen hinwegfrisst, wo der Fahrradweg (Schmeichel-Rosa) vermisst wird.

Da wir es selbst nicht glauben konnten, fuhren wir direkt an den Ort des Geschehens (siehe Bilder). Ja er ist wahr. Der Fahrradweg ist wirklich nicht auffindbar.

Hiermit rufen wir die Bewohner der Stadt Ludwigshafen auf, die Augen und Ohren offen zu halten und nach dem dringend vermissten Fahrradweg zu suchen. Für Hinweise auf den Verbleib des Radweges und die Gründe für das Verschwinden desselbigen, möchten wir Ihnen vorab schonmal danken.

Auch wenn die Länge des Fahrradweges im betroffenen Bereich der Hochfeldstraße die Verkehrsprobleme in LU nicht lösen kann, so wäre an dieser Stelle doch eine Ausweichmöglichkeit für Fahrradfahrer und dem motorisierten Verkehr (ja es gibt auch E-Bikes, die einen Motor haben) einen gefahrlosen Überholvorgang ermöglichen.

Ist es sinnvoll, im Bereich der neuen GAG-Wohngebäude das Fahrradwegnetz der Stadt zu ergänzen? Würde es Bewohner dazu bewegen, den Sinn eines nutzbaren Fahrradwegnetzes in Ludwigshafen, zu schätzen?

Helfende Kommentare sind gern gesehen. Denke positiv!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.