Bau Innenstadt Stadt Veranstaltungen

Easy peasy lemon squeezy #2: Bürgerforum: Pilzhochstraße wächst nicht nach

Wie sehr hatten wir es gehofft, dass wir um den Neubau der Pilzhochstraße als Teil der Hochstraße Süd herum kommen? Aber leider ist es seit kurzer Zeit halbamtlich, die Pilzhochstraße wächst einfach nicht nach.

Ob es am Klimawandel, den Asphalt- und Betonböden darunter oder an den fehlenden Pilzsporen im Untergrund liegt, konnte nicht herausgefunden werden. Die Stadt Ludwigshafen wird um den organisierten Ersatzbau nicht herum kommen.

Äußerlich schien es ruhig geworden zu sein. Nach dem unter erschwerten Corona-Bedingungen erfolgte Abriss der Pilzhochstraße, der für die Anwohner mit viel Lärm und Dreck verbunden war, tat sich äußerlich recht wenig auf der großen innerstädtischen Baustelle, der Fläche über der bis vor kurzer Zeit noch die Pilzhochstraße die Metropolregion verband. Zahlreiche Stimmen beklagten die Arbeit der Stadtplaner, weil doch so wenig an der Problemlösung der Hochstraße Süd zu erkennen war.
Da gab es Vergleiche mit China, einem Land in dem in 2 Wochen ganze Brücken aus dem Boden gestampft werden oder mit Italien, wo in Genua nach dem katastrophalen Brückeneinsturz schnell ein Ersatz erstellt werden konnte. Auch wenn der ein oder andere Vergleich ein wenig unpassend war, konnte man die Kritik vielleicht ein wenig nachvollziehen, auch wenn sie nicht berechtigt war.

Aber Hintergrund liefen sie, die Untersuchungen und Planungen für den zu erfolgenden Ersatzbau der Pilzhochstraße.

Klar, schnell sollte es für die Einen gehen, während für die Anderen diese Straße als überflüssig erachtetet wurde. Die eine Gruppe wollte ein filigranes Bauwerk, während für eine Andere eine Stadtstraße mit den dazugehörigen Rampen die einzig gangbare Lösung erscheint. Dann gab es die Personen, welche die Statikproblematik der abgerissenen Pilzhochstraße nicht sehen konnten und die, für die“ Eh alles Sch…..“ ist.

Ach ja, Geld. Bezahlt werden muss sie ja auch und die vorgeschriebene Gesetzeslage bezüglich des Planfeststellungsverfahrens berücksichtigt werden, welche in Deutschland gilt.

Alle diese Dinge der Bewohner und auswärtigen Pendler, die Sorgen des Anlieferverkehr für die Unternehmer auf beiden Rheinseiten und das Kostenrisiko für die Stadt mussten Beachtung finden. Irgendwie ist das dann doch eine nicht ganz so einfache Aufgabe, eben nicht so ganz: „EASY PEASY – LEMON SQUEEZY“

Gut, Geschichte…in 50 Jahren interessiert das Niemanden mehr.

Nun sind sie also da, die beiden Planungsvarianten für den Ersatzbau der abgerissenen Pilzhochstraße. Wir haben uns ein wenig reingelesen und uns vorab ein paar Gedanken gemacht.

Und wenn die Stadtverwaltung schon die Interessierten an dem Prozess beteiligen möchten, nehmen wir die Einladung auch gern an. Bürgerbeteiligung finden wir immer gut.

Stadtratssitzung? Ach klar, die gibt es. Da sind u.a. die parteilosen und parteigebundenen Stadträte, die das Thema diskutieren, wo tolle Präsentationen gezeigt und erklärt und die Informationen für die Presse mitgeteilt werden. SWR, Rheinpfalz und Mannheimer Morgen haben ja darüber berichtet. Gut so.

Aber Ludwigshafen will ja auch diskutieren. Dafür gibt es die Online-Plattform, in der die Interessierten aktiv teilnehmen können, wo sie gehört werden und Vorschläge einbringen dürfen. Das war bisher meist ganz gut und wird hier auch wieder verfolgt. Also nehmen wir doch lieber an diesem Forum teil, welches am 27.10.2021 ab 18:00 öffentlich im Internet geführt und auch (aufgrund der Kapazitäten) auch als Livestream übertragen wurde. Mittwochabend, ja das passt schon.

Pünktlich um 18:00 Uhr wird gestartet.
Und so kommt es, dass die Zuschauer und Diskutierenden in einer eigentlich ganz netten Runde den Worten der Verantwortlichen und Planenden erst einmal folgen dürfen. Hier werden nach einer kurzen Interessensabfrage der teilnehmenden Interessenten, ein paar einführenden Worten unserer OB Jutta Steinruck gewählt, durch Herrn Thewald, Herrn Berlebach und Herr Nasser die Randbedingungen für die Planungen, Auswirkungen auf den gesamten Verkehr (auch der Betrieb der Hochstraße Nord bis zur Fertigstellung der Hochstraße Süd) in der Metropolregion erläutert und die letztendlich verbliebenden Varianten vorgestellt.

Es wurde erklärt, dass der ÖPNV derzeit noch nicht ausreichend ausgebaut ist, dass die langfristig geplante Verdopplung des Schienengüterverkehrs der Deutschen Bahn AG nahezu keinen Effekt auf das Güterverkehrsaufkommen auf der neuen Trasse haben wird und dass, bedingt durch die Querungen des Stadtverkehrs eine ebenerdige Variante mit den notwendigen Auffahrrampen technisch kaum realisierbar ist.

Okay haben wir verstanden. LKW die Rampen hochfahren müssen sind lauter und verursachen mehr Schadstoffe.

Für querende Verkehrsteilnehmer (PKW, Fussgänger, Fahrradfahrer, Bus, Strassenbahn) der Baustelle war es erfreulich zu hören, dass der querende Verkehr fast ohne Einschränkungen während der gesamten Bauzeit möglich sein wird. Der ÖPNV wird nur an wenigen Tagen (möglichst an Wochenenden) unterbrochen werden müssen. Großes deoppeltes PLUS.

Herr Nasser geht dann tiefer ins Detail, erklärt die Vor- und Nachteile der verbliebenen Varianten (Stahl/Beton bzw. Beton), geht auf Kosten- und Bauzeitrisiken ein und erläutern kurz den Instandhaltungsaufwand für die künftige Hochstraße Süd (auch in Bezug auf mögliche Brückenschäden durch Fahrzeuge). Über einzelne Punkte werden wir zu einem späteren Zeitpunkt (in einem anderen Artikel) noch ein wenig eingehen.

Jetzt aber sind wir gefragt.
In einer kleinen aber feinen Diskussionsrunde werden Fragen von Gewerbetreibenden, die vom Bau betroffen sind, von Anwohnern (in Bezug auf Lärm und Übersichtlichkeit von Abfahrten) und Menschen, die wissen wollen wie die Planungen unter der neuen Straße bisher aussehen würden, kurz beantwortet.

Und genauso schnell wie das Bürgerforum begonnen hat, ist es auch schon wieder vorbei. Pünktlich (5 Minuten vor dem anvisierten Ende) schließt das öffentliche Bürgerforum. Jetzt heißt es aber, auf Ludwigshafen-diskutiert.de den Menschen die Möglichkeit zu geben, weitere konstruktive Fragen zu stellen, Vorschläge zu machen und Hinweise zu geben.

Dieser Online-Dialog findet bis zum 10. November statt und steht Jedem offen.

Diskutiert wird hier: Ludwigshafen-diskutiert.de

Wir fanden das Bürgerforum gut und bleiben auch dran.

Und Ihr bleibt bitte weiter positiv!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.