Bildung Gesellschaft kostenfrei Kultur Nachhaltigkeit Stadt Veranstaltungen

Wo Rührgeräte in den Himmel kommen – Kostenfeies Umweltkino-Wochenende startet in LU.

Sponsoren und Unterstützer des Umweltkinos in Ludwigshafen

Du hast ein wenig Zeit? Wir müssen heute ein wenig weiter ausholen. Aber es ist wichtig.

Kennst Du das auch? Da kommst Du ohne jegliche Vorahnung freitags von der Arbeit nach Hause und öffnest freudestrahlend die Wohnungstür. Endlich ist Wochenende. Du freust dich auf Erholung und die Ruhe im Kreise deiner Familie.

Das kennst Du nicht?

Okay. Das ist nicht schlimm. So beginnen eigentlich auch nur die Verkaufsmärchen vieler Influencerinnen und Influencer, die euch den pöbelndsten Dreck andrehen wollen, von dem Ihr noch nie Etwas gehört habt und eigentlich auch nicht benötigt.

Aber spinnen wir die Geschichte trotzdem weiter.

Ihr kommt also nach Hause.
Schwer atmend drehst Du den Schlüssel im Schloss und stößt die Tür auf. Doch statt der lang ersehnten Ruhe kommen Schreie aus der Küche.
Puh. Heute ist wieder Action angesagt. Die pubertierenden Kinder haben sich mit der Partnerin oder dem Partner angelegt und wetteifern um die dramatischste Szene, in diesem herrlichen Schauspiel.


Doch Du streifst erst einmal schnell die Schuhe ab und stürzt Dich in die spannendsten Diskussionen des Abends, mit dem Ziel den Streit zu entschärfen.

„Was ist hier los?“ bittest Du um Aufklärung.

„Deine Tochter will ein Ökojahr machen.“ dröhnt es aus der einen Ecke. „Sie will faul irgendwo abhängen?“ tönt es aus der anderen.

Okay Deine Tochter hat sich also für ein freiwilliges soziales Jahr entschieden und will dafür ins Ausland gehen und bei einer gemeinnützigen Organisation „Brunnen bauen“.

„Hast du dich wirklich dafür schon angemeldet?“ fragst Du sie kurz.

Ich war’s nicht.

Zitat deiner Tochter, wenn sie dir verschlüsselt signalisieren möchte, dass sie jetzt ihr eigenes Leben umweltbewusster in die Hand nehmen will.

Dabei ist Sie es, die Dich seit geraumer Zeit auf alle Deine Fehler hinweist, die Du und die Generationen vor Dir falsch gemacht habt. Klar hat sie ein wenig Recht. Wir haben uns nicht immer an die umweltfreundlichsten und ressourcenfreundlichsten Taten orientiert. Es war ja auch alles da und es gab immer viel dringendere andere Probleme.

Doch Sie raunt nur kurz, dass Du Ihre Zukunft zerstört hast.


Und Du kannst auch nur ein wenig verlegen antworten:

Ich war’s nicht.

Deine ein wenig hilflose Antwort auf die Aussage deiner Tochter, dass Du die Umwelt zerstört hast.

(Das volle Programm gibt es hier:
https://www.gml-ludwigshafen.de/sites/default/files/downloads/FINAL_Programm%20Umweltkino.pdf )


ZEIT FÜR UTOPIEN

Freitag, 16.09.2022; 16:00 Uhr

Sind wir Teil des Problems ? Oder wollen wir ein Teil der Lösung sein? Macht uns das konsumorientierte Leben krank? Wo geht unsere Reise hin, wenn wir als Gesellschaft so weiterleben wie wir es in der Vergangenheit zu oft gelernt und selbst getan haben?

Trailer zum Film ZEIT FÜR UTOPIEN

Herr Thomas Mösl (TWL) möchte Euch einer seiner Lieblingsfilme zeigen, in dem mutige Menschen weltweit auf der Suche nach nachhaltigen Alternativen zur Konsumgesellschaft sind. (Dauer: ca. 90 min).
Start: Freitag, 16.09.2022, 16:00 Uhr


Jetzt reicht es Dir. Verschnupft verlässt Du die Küche und begibst Dich in das Zimmer Deiner Tochter. Aha. Da stehen sie, die 4 Paar Schuhe. Daneben findest Du neben den Hausschuhen, die 2 Paar Stiefel und drei Sandalen.

„Wo ist die eine Sandale?“, fragst du noch und bekommst als schnippische Antwort, dass daran die Schnalle kaputt gegangen ist.

„Wohl wieder zu billig auf Shoppingtour gewesen?“, kommt dir gerade noch über die Lippen. Doch bevor du dich umdrehst, hörst du mit zickiger Stimme.

Ich war’s nicht.

Zitiat deiner Tochter, als du ihr sagst, dass sie ihre Shoppinglust im Fast-Fashion-Segment auslebt.


THE TRUE COST – DER PREIS DER MODE

16.09.2022, 19:00 Uhr

Lasst uns gemeinsam eine Reise in die Modewelt starten.
1…2…3 und ab gehts!

Wir starten in der glitzernden Modewelt der Pariser Fashion-Week und begeben uns über den Weg unsere Kleidung von der Herstellung der Stoffe, über die Produktion in den fernen Ländern, den Vertrieb bis in unsere Kleiderschränke.

Dabei werden wir die wahren Kosten für Eure Bekleidung erkunden, wie entstehen Eure T-Shirts und welchen Weg nehmen diese, bevor sie sich in Eurem Kleiderschrank zu den duzend anderen gesellen.

Wir sehen, was Fast-Fashion bedeutet, sehen den Kampf der Kunden um die billigsten Schnäppchen, den Kampf der Menschen um sauberes Trinkwasser an den Fabriken, um das Überleben der Näherinnen und die Folgen für unseren Planeten, im Schatten von HA&EM und Collectione Associale.

Und wir werden Lösungen finden, die Alles ändern können, wenn wir es zulassen wollen.

Trailer zum Film: THE TRUE COST – DER PREIS DER MODE

Zur Eröffnung der Fairen Woche in Ludwigshafen stellen Euch Herr Rainer Ritthaler (Stadt Ludwigshafen, Bereich Umwelt) und Frau Dr.Hannah Bolz (Initiative Lokale Agenda 21, LU), den Film „The True Cost – Der Preis der Mode vor“ und laden zu einer anschließenden Diskussion ein.
Start: Freitag, 16.09.2022, 19:00 Uhr


Dein Sohn ist von der ganzen Situation genervt. Er schaut Dich fragen an, bevor er gechillt, Dir einfach locker und fluffig entgegnet, dass wir einfach die Prioritäten anders setzen müssen.

Prioritäten, Prioriäten, Prioritäten.

Soll er erstmal sein Abi machen, ein Studium beginnen und dann endlich das gute Geld verdienen, damit er das gleiche gute Leben führen kann, wie wir es tun?

„Pah!“

Da gute Leben haben, ein Leben mit silberfarbendem Kombi vor der Reihenhausgarage am Rande einer Großstadt, in dem man 5x8h arbeitet, um dreimal im Jahr in den Erholungsurlaub fliegen zu können, den man ohne den großen Arbeitsstress nicht benötigen würde.

„Hast Du ne Klausur verhauen und nicht gelernt?“ fragst Du noch:

Ich war’s nicht.

Zitiat deines Sohnes, als er Dir mitteilt, dass er für die Klausur wieder nicht ausreichend gelernt hat.


BUT BEAUTIFUL

Samstag, 17.09.2022, 10:00 Uhr

Trailer zum Film: BUT BEAUTIFUL

„But Beautiful“ – Viele Menschen haben Angst, etwas Neues zu wagen, anstatt sich auf den Weg in einen zukunftsfähige Welt zu machen. Herr Thomas König vom Abfallwirtschaftsbetrieb Bad Dürkheim (awb) möchte Ihnen anhand des Films BUT BEAUTIFUL zeigen, dass es vielleicht nur einen ersten Schritt benötigt, einen ersten Schritt zu gehen.
Start: 17.09.2022, 10:00 Uhr


„Schatz“ hörst Du aus der. Ich hab mir ein neues Rührgerät gekauft. Das Alte war irgendwie schon etwas vergilbt und nach so langer Zeit war es eh fast nicht mehr zu reparieren.

Nickend musst Du ihr zustimmen. Für eine Reparatur fehlen Dir einfach die richtigen Werkzeuge. Du bekommst das Gerät ja nicht einmal zerstörungsfrei geöffnet. Aber war es überhaupt defekt?
Genau kannst Du dich darn erinnern. Das ist schon das dritte Gerät in Eurer Ehe. Auf die Frage, ob Sie die Geräte mit Absicht immer zerstört, hörst du noch kurz:

Ich war’s nicht.

Zitat Deiner Frau, als du Ihr vorwirfst, dass Sie ihre Haushaltsgeräte bewusst zerstört.

KOMMEN RÜHRGERÄTE IN DEN HIMMEL?

Samstag, 17.09.2022, 13:00 Uhr

Sind es Rührgeräte, welche in den Himmel kommen? So genau wissen wir das nicht. Aber es gibt Rührgeräte, die bevor sie den Weg ins Jenseits antreten ein langes und zufriedenes Leben auf der Erde leben und seine Eigentümer zu den glücklichsten Menschen machen.

Heute gehen wir davon aus, dass zirka 8 Millionen Menschen, an eines dieser Rührgeräte denken, wenn sie das Wort „RG 28“ hören.

„RG28“ stand schon bei Oma im Küchenschrank und hat, trotz seiner hohen Lautstärke doch so fast jeden Lebkuchenherz in der Vorweihnachtszeit zusammengerührt. Und hat es mal gestreikt war Opa da, der dieses sofort reparieren konnte.

In diesem Film wird am Beispiel des Rührgerätes RG28, welches in der DDR (im thüringischen Suhl ) produziert wurde, ein wirklich nachhaltiges Gerät vorgestellt, welches sich problemlos reparieren lässt und aufgrund seiner Bauweise seit Jahrzehnten in vielen Haushalten auch heute noch seinen Dienst sehr gut verrichtet.

Trailer zum Film: KOMMEN RÜHRGERÄTE IN DEN HIMMEL

Wenn Jemand etwas über den Kreislauf von Gebrauchsgegenständen erzählen kann, dann sind es die WBL. Auf ungewöhnliche und unterhaltsame Weise nähert sich dieser Film diesen Fragen. Denn wie und wo werden diese Geräte hergestellt, wie lange können wir es nutzen und wann landet es wieder auf dem Müll. Sollten wir wieder mehr Respekt gegenüber unseren Geräten entwickeln?


Start: Samstag, 17.09.2022, 13:00 Uhr


Mülltrennung. Wieder wurde meterweise Backpapier verwendet. Du bist genervt. Da quillt der Rest aus der Mülleimertür heraus und Du fragst Dich, ob das so sein muss.
„Wer hat denn wieder von Euch nicht den Müll richtig getrennt?“ rufst Du in den Hausflur. Im Chor bekommst Du die Antwort:

Ich war’s nicht.

Antwort deiner Familie, wer die Mülltrennung falsch durchführt.

PLASTIC PLANET

Samstag; 17.09.2022; 16:00 Uhr

Wir leben damit. Plastik im Supermarkt, Plastik in der Schule, am Auto, im Meer und in deinem Magen. Die Plastikente mit der du als Kind noch in der Badewanne gespielt hast, mag sich bei dir verabschiedet haben. Aber hat sie das wirklich oder schwimmt sie irgendwo als Mikroplastik im Magen der Herings, den du in wenigen Tagen auf deinem Teller finden wirst.
Begebe dich mit uns und mit diesem Film auf den Weg deiner plastischen Hinterlassenschaften.

Trailer zum Film: PLASTIC PLANET

Es löst Allergien aus, schädigt unser Hormonsystem und kann Krebs erzeugen. Werner Boote hat Beweise dafür gefunden, dass Plastik längst zu einer ernsthaften Bedrohung für Mensch und Umwelt geworden sind. Ein ebenso erschreckender wie erhellender Report, der unser Konsumverhalten verändern können und sollte.
Der Film wird präsentiert vom Wirtschaftsbetrieb Ludwigshafen.


Start: Samstag, 17.09.2022, 16:00 Uhr


„Houston, wir haben ein Problem.“ Wenn wir ehrlich sind, haben wir zusammen auf der gesamten Erde einen riesigen Haufen an großen Problemen. Wir kümmern uns zu wenig um unsere Mitmenschen, unsere Umwelt und die Folgen unseres täglichen Handeln. Oft sind wir uns dieses nichtmal immer ganz bewusst. Wer weiß, welchen ökologischen Fußabdruck er selbst der Nachwelt hinterlässt?

Es ist egal, ob es sich um die vermeintlich kleinen Probleme unserer Umweltbeinflussung handelt oder ob wir das Große nicht sehen können oder wollen.

Das kostenfreie Umweltkino im Ludwigshafener Hallenbad Nord möchte seine Besucher nicht belehren, sondern zum Nachdenken und Austausch anregen. Dabei setzt es bewusst auf Themen, die unseren Alltag betreffen und die Hintergründe unserer kleinen und großen Probleme erläutern. Hilfestellungen um aktiv die Probleme anzugehen werden vorgestellt, über die man nachdenken darf, aber nicht muss.

Dabei sind manche Filme auch als künstlerische Werke zu verstehen. Die Intentionen können verschieden sein. Für die Einen ist eine düstere Zukunft, für den Anderen eine logische Entwicklung der Gesellschaft. Vereinen tut uns aber trotzdem, beim Filme schauen in der wahrscheinlich schönsten türkisfarbenen Location in Ludwigshafen. Willkommen im Hause der GML, dem Hallenbad Nord.

Info:

Wir wissen, dass Jeder von uns ein Teil der Klima- und Umweltproblematik auf unseren Heimatplaneten ist. Während wir diesen Artikel schreiben, laufen unsere Rechner, es werden Rechenzentren betrieben, die hohe Mengen an Strom benötigen, Ressourcen die meist begrenzt sind und wir, für diesen kleinen so unwichtigen Beitrag verwenden. Aber wollen und können wir auf Alles verzichten.

Oder hilft es vielleicht schon ein wenig, sich der Problematik bewusst zu machen und andere Menschen zu treffen, die ihre Lösungen gefunden haben, die große Welt ein klein wenig besser zu machen.


Aufgrund der sehr großen Anzahl der Filme haben wir uns lediglich eine kleiner Auswahl an Filmen herausgesucht, die wir vorgestellt haben. Dabei wollen wir nicht zu sehr ins Detail gehen, sondern Sie dazu ermutigen, die engagierten Menschen welche das Umweltkino (Festival / Wochenende) zusammengestellt und es mit weiteren Highlights ergänzt haben, an diesem Wochenende einen Besuch abzustatten. Es lohnt sich.

Alle an diesem Wochenende gezeigten Filme sind kostenfrei. Wir freuen uns auf das Wochenende.

Trailer zum Film: KOYAANISQATSI

Für die Einen ist es eine erschreckende Zukunft, für andere die bereits bestehende Horrorvorstellung einer Entwicklung.

Doch dabei ist KOYAANISQATSI ein Kunstwerk welches genau diese widersprüchlichen Ansichten unserer sich entwickelnden Welt verdeutlicht. „A fusion of image und sound.“

Der Film wird präsentiert vom Wirtschaftsbetrieb Ludwigshafen.


Start: Samstag, 17.09.2022, 19:00 Uhr

Trailer zum Film: DER WALDMACHER

Der Schirmherr Alexander Thewalt hat für Euch ein eindrucksvollen Film herausgesucht, der sich in Form einen Experimentalfilms mit der menschenlichen Lebensweise auseinandersetzt, in der diese in die Natur eingreift.

Start: Samstag, 17.09.2022, 16:00 Uhr


Trailer zum Film: DIE WIESE – EIN PARADIES NEBENAN

Der Bereich Umwelt der Stadt Ludwigshafen widmet sich dem Thema Wiese. Herr Rainer Ritthaler stellt mit der Präsentation des Filmes das kleine Paradies nebenan vor. Er (de Film) geht dabei auf die Schönheit und Vielfalt der Wiesen ein und verdeutlich, dass das Leben außerhalb von totgepflegtem Rasenschnitt und Pseudo-Bienenhotel stattfindet.


Start: Sonntag, 17.09.2022, 13:00 Uhr

Trailer zum Film: UNSER BODEN, UNSER ERBE

Auch der Hausherr des Veranstaltungsortes un GML-Geschäftsführer Herr Dr. Grommes möchte Ihnen mit der Präsentation des Filmes „Unser Boden“ einen der wichtigsten und oft doch so oft unterschätzten Grundlagen unsers Lebens vorstellen. Und genauso wie das GML so machen Gebäuden durch Zuwendung und Pflege den Erhalt sichert, so kümmern sich unsere Bauern um den Erhalt unserer Kulturlandschaft.


Start: Sonntag, 18.09.2022, 16:00 Uhr


Jan Deubig führt Euch in diesem Film auf eine Resie um die Welt und geht dabei auf die Suche nach den Antworten auf drängende Fragen. Hier werden Ansätze gezeigt und Lösungen gefunden. 20140 könnte das Zusammenleben anders aussehen, postiv anders.

Der Film wird präsentiert von der Zentralen Abfallwirtschaft Kaiserslautern.


Start: Sonntag, 18.09.2022, 19:00 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.