Gesellschaft Innenstadt

Empathie lernen – Sollten wir vorm Reden denken müssen?

Київ, Харків, Маріуполь oder Одеса sind in den aktuellen Tagen leider Synonyme für das Sinnloseste geworden, was wir in den den letzten Jahrzehnten in Europe erleben mussten. Ein egomanisches Tier lässt die fast noch minderjährigen Krallen seiner Jugend ausfahren, um sein eigenes Problem des minderwertigen Selbstbildnisses ein paar Mikrometer zu steigern. Pfui.
Dabei ist ihm Alles egal, die eigene Familie, die Nachbarsfamilie oder der Hund am Ende der Straße. Doch merkt das Tier dabei nicht, dass es das eigene Problem ist, das er mit sich hat. Er ist ein сволочь.

Tausende Menschen in der Ukraine sterben. Wir sind einfach nur sprachlos.

Wir haben lange darüber nachgedacht, ob wir diesen Artikel schreiben sollten. Doch haben wir uns dafür entschieden, es zu tun, da wir zum Nachdenken anregen wollen.

Grund für diesen Artikel ist die Kundgebung „Solidarität für die Ukraine“ welche am 24.02.2022 am Berliner Platz stattfand, am Tag an dem die militärischen Invasion russischer Soldaten auf die souveräne Ukraine und das Verhalten weniger Kundgebungsteilnehmer an dieser Solidaritätsveranstaltung erfolgte. Wir, wie auch zahlreiche andere geschockte Teilnehmer, hätten gern auf diesen Besuch verzichtet. Doch er war notwendig, denn er soll die uneingeschränkte Anteilnahme an den vielen Schicksale in der Ukraine und Teilen der Mitmenschen (mit Verbindungen in die Ukraine).

Wir Ludwigshafener stehen an der Seite der vielen Schicksale, dem unendlichen Leiden mitten in Europa.

Doch was wollen wir kritisieren und wo besteht bei einigen wenigen Teilnehmern dringender Aufklärungsbedarf?

1.
Unserer Meinung nach, sind Flaggen politischer Parteien (Inhalte) einfach vollkommend unpassend. Uns ist klar, dass dieses bei anderen Demonstrationen korrekt ist. Hier an dieser Stellen empfanden wir es als völlig unpassend. Mitgefühl kennt keine Parteien. Hier sehen wir Bildungsbedarf beim Thema Empathie für die Beteiligten.
Anmerkung: Der Großteil der politischen Parteien hat auf eine mediale Präsenz verzichtet.

2.
Sich in Fahnen (auch politisch) einzuhüllen, um lustige Selfies zu machen, finden wir ziemlich uncool. Das dürfen Sie gern das beim nächsten GNTM-Wettbewerb tun. Am 24.02. war das echt ….

3.
Reden, die ein generelles Liefern von Waffen verbieten wollen, mögen inhaltlich völlig richtig sein. Wenn aber Ihre unbewaffnete Familie in Kiew, mit einer hochgerüsteten Armee angegriffen wird, könnten Sie die Sachen vielleicht anders beurteilen.

4.
Wenn der „Kampf gegen den Imperialismus“ Ihr oberstes Ziel ist und Sie den Imperialismus als Ursache für den Krieg in der Ukraine Konflikt sehen, dann sollte man Ihnen Etwas erklären.
Dieses Zitat wurde seit der Oktoberrevolution 1917 von der Sowjetunion genutzt, um politische Gegner zu bekämpfen, in Konzentrationslagen (Gulags) zu stecken oder in andere Länder einzufallen. Russland tut dieses aktuell ebenfalls.
Halten Sie es für möglich, dass dieses Zitat bei betroffenen Ukrainern Empörung, Unverständnis und Trauer auslösen könnte? Hier wird dringende Nachhilfe in Geschichtsunterricht empfohlen.

Wir würden uns freuen, wenn diese Worte zum Nachdenken anregen könnten. Denn manchmal ist es sinnvoller, dass Denken vor dem Sprechen auszuführen. Unser Mitgefühl ist bei den vielen „normalen“ Menschen, die unter dieser ganzen Situation leiden.

PS: Unsere Beobachtungen bei anderen Veranstaltungen waren positiver.

Spendenkonto des Vereins Kinderhilfe Ukraine – Rhein Neckar für Novograd-Volynskij
http://www.kinderhilfe-ukraine-rhein-neckar.de

Sparkasse Vorderpfalz
IBAN: DE51 5455 0010 0193 0706 04
BIC: LUHSDE6AXXX


TV Doschd (russisches privates TV-Programm ohne Putin-Propaganda) :
Телеканал Дождь (tvrain.ru)


.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.